Dichtungen

Abgasanlagen für Brennwertheizgeräte werden funktionsbedingt im Überdruck betrieben. Dies erfordert entsprechend „dichte" Abgasanlagen.

Dichtungen in den Verbindungsstellen innerhalb einer Abgasanlage verhindern den unkontrollierten Austritt von Abgasen.

Die Funktionsprüfung erfolgt im eingebauten Zustand gemeinsam mit der Abgasanlage. Darüber hinaus erfolgen Werkstoffprüfungen auf Kondensat- und Temperaturbeständigkeit sowie Alterungsverhalten.

In den Anfängen der Brennwerttechnik wurden meist Dichtungen aus Silikon (Gas) oder Fluorelastomer (Öl) eingesetzt. Grund dafür waren die unterschiedlichen Zusammensetzungen der Kondensate und Schwefelanteile in den Brennstoffen Gas bzw. Öl.

Heute sind Dichtungsmaterialien aus EPDM - basierten Spezialwerkstoffen Standard. Diese Spezialwerkstoffe erfüllen alle Anforderungen sowohl für gas- als auch öl-befeuerte Brennwertheizgeräte.